Zum Hauptinhalt springen
ECOMMERCENEUGIERDE

E-Commerce Trend 2023 – Alle Zukunftstrends für den Online-Verkauf

Durch 23. Dezember 2022Keine Kommentare
E-Commerce-Trend 2023 - Umschlag

SAFT, ein führendes Unternehmen in der Herstellung von Managementsoftware, hat die erstellt E-Commerce im Trend für das nächste Jahr. In einer komplexen historischen Periode wie der, die wir durchleben, müssen Unternehmen in der Lage sein, zukünftige Trends vorherzusagen, um den Geschmack und die Erwartungen der Verbraucher abzufangen und nicht von plötzlichen Veränderungen unvorbereitet überrascht zu werden. 

Tatsächlich sehen Experten einerseits ein Wachstum der Online-Einzelhandelsausgaben, andererseits sehen wir eine Rückkehr zu physischen Geschäften. Wenn wir zu diesen Faktoren die Unsicherheiten im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine, der Inflation und der Instabilität der Märkte hinzufügen, ist es gut, dies zu klären, um 2023 besser zu begegnen. 

E-Commerce-Trends 2023

Also was sind die E-Commerce im Trend für 2023? SAP hat 15 Bereiche und Praktiken identifiziert, die Handelsunternehmen berücksichtigen sollten, um ihr Geschäft zu verbessern. Lass sie uns sehen. 

Omnichannel

Wir leben in Zeiten der Widersprüche. Wie bereits erwähnt, findet einerseits eine Rückbesinnung auf den stationären Handel statt, gleichzeitig haben sich die Verbraucher angewöhnt, online einzukaufen. 

Daher müssen kommerzielle Aktivitäten möglichst viele Kanäle offen halten, oder anders gesagt, Kunden müssen das Unternehmen über möglichst viele Plattformen finden können: vom stationären Laden über den E-Commerce bis hin zu sozialen Netzwerken usw. Tatsächlich neigen sogar Leute, die sich für Einkäufe im Geschäft entscheiden, dazu, sich zuerst im Internet zu erkundigen. 

Die Möbel

In Fortsetzung des Omnichannel-Diskurs wird ein zweiter E-Commerce-Trend des Jahres 2023 eine immer stärkere Nutzung von Smartphones zu Lasten von Computern sein. Entsprechend Staatsmann, sind Mobiltelefone für 71% des Einzelhandelsverkehrs und 61% der Einkäufe in diesem Modus verantwortlich.

Die zukunftsorientiertesten Unternehmen in diesem Sinne haben bereits damit begonnen (und in einigen Fällen sogar abgeschlossen), Mobile-First-Erlebnisse zu entwerfen. 

Soziale Netzwerke

Online-Käufe sind nicht unbedingt gleichbedeutend mit E-Commerce-Käufen, im Gegenteil. Soziale Netzwerke spielen auch in diesem Sinne eine immer wichtigere Rolle mit geschätzten Umsätzen von rund 993 Milliarden Dollar allein im Jahr 2022. Und die Daten werden weiter wachsen. 

Neue Verbraucher 

Immer mehr junge Menschen steigen in die Welt des Online-Shoppings ein und werden zu potenziellen Kunden für Unternehmen. Der Unterschied zu den Verbrauchern der Vergangenheit besteht darin, dass die neuen Generationen viel mehr Wissen über das Internet haben. 

Daher ist es wichtig zu wissen, wie man als anspruchsvollere Verbraucher ihren Geschmack abfängt. Einkauf über soziale Medien uOmnichannel das wir gerade besprochen haben, wird bald zur Norm werden. 

Personalisierung

EIN E-Commerce im Trend die alle Kategorien von Verbrauchern einbezieht, betrifft stattdessen die Personalisierung. Kann ein Händler seinen Kunden ein hochgradig personalisiertes Einkaufserlebnis bieten, sorgt er für eine hohe Kundenbindung. 

Abonnement-E-Commerce

Ein hohes Maß an Personalisierung des Erlebnisses wird erreicht, indem möglichst viele Informationen über einzelne Kunden gesammelt werden. Aus diesem Grund scheint der Abonnement-E-Commerce (nach dem Vorbild von Amazon, um es klar zu sagen) immer mehr an Boden zu gewinnen.

Tatsächlich bieten sie eine größere Personalisierung, kombiniert mit schnellen und einfachen Kauf- und Lieferverfahren. 

Lieferungen

Apropos Lieferungen, der wichtigste Aspekt in diesem Bereich ist Pünktlichkeit, noch wichtiger als Schnelligkeit. 

Tatsächlich sind die Benutzer bereit, noch ein paar Tage zu warten, aber sie tolerieren keine Verzögerungen beim erwarteten Liefertermin. Obwohl die beste Lösung natürlich darin besteht, einen schnellen und pünktlichen Service zu gewährleisten.

BOPIS – Kaufen Sie online im Geschäft abholen

Dieses während der Pandemie populär gewordene Modell ermöglicht es Kunden, Produkte online zu kaufen und im Ladengeschäft abzuholen. Es ist eine sehr beliebte Art der Warensammlung, weil es bequemer ist, aber es ist auch wichtig, diesen Service anzubieten, weil es dem Benutzer eine größere Wahlfreiheit bietet. 

Zahlungsbedingungen 

Auch die Zahlungsmethoden müssen alle möglichen Lösungen umfassen, um den Kunden die Möglichkeit der Wahl zu bieten. Aber seien Sie vorsichtig, einer der Hauptgründe, der Benutzer dazu veranlasst, einen Warenkorb zu verlassen, ist die Schwierigkeit der Zahlung. 

Der Prozess der Eingabe von Zahlungsdaten muss schnell und einfach sein. 

Kundendienst

Lassen Sie uns jetzt über a sprechen E-Commerce im Trend was nun schon seit jahren so geht. Webnutzer stellen sehr hohe Ansprüche an den Kundenservice: Sie benötigen pünktliche und schnelle Hilfe. Wenn nicht, verzichten sie lieber auf den Kauf des Produkts, wenn nicht auf die Marke als Ganzes. 

Um nicht dauerhaft einen oder mehrere Kunden zu verlieren, rüsten sich viele Unternehmen damit aus Chatbot, eine Autoresponder-Technologie, die einen personalisierten, schnellen und vor allem verfügbaren 24/7-Service bietet.

Nachhaltigkeit

Auch in Krisenzeiten sind Webnutzer bereit, mehr auszugeben, wenn das Produkt oder die Dienstleistung umweltverträglich ist. 

Unternehmen, die in der Lage sind, ökologische Lösungen zu übernehmen und diese effektiv an ihre Kunden zu kommunizieren, werden einen Wettbewerbsvorteil gegenüber konkurrierenden Unternehmen haben.

Re-Commerce

Diese ökologische Welle, hervorgerufen durch eine erhöhte Sensibilität gegenüber Umwelt und Abfall, hat dazu geführt, dass sich das Phänomen des Re-Commerce überwältigend durchgesetzt hat. Unternehmen, die sich auf den Wiederverkauf gebrauchter Produkte konzentriert haben, verzeichnen ein größeres Wachstum als die anderen. 

Metaverse

Apropos neue Trends, es ist gut, die viel angekündigten im Auge zu behalten Metaverse von Zuckerberg. Experimentelle Versuche im Einzelhandel sind derzeit im Gange, aber wenn sich diese Technologie durchsetzen würde, würde sie endlose neue kommerzielle Möglichkeiten eröffnen. Eine Kanne E-Commerce im Trend für die Zukunft. 

UGC

UGC sind nutzergenerierte Inhalte, die an eine bestimmte Marke gebunden sind. Benutzer zu befähigen und zu verleiten, UGC zu erstellen, wird zu einem mächtigen Marketinginstrument. Tatsächlich vertrauen potenzielle Käufer eher den von anderen Nutzern erstellten Inhalten als denen des Unternehmens selbst. 

Inflation

Zum Schluss noch ein letztes E-Commerce im Trend sehr wichtig betrifft das reduzierte Budget, das den Verbrauchern aufgrund der Inflation zur Verfügung steht. Die Ausgaben sind geringer und die Nutzer achten mehr darauf, was sie kaufen. 

Deshalb kann das Angebot personalisierter, pünktlicher Dienstleistungen mit einer großen Auswahl Unternehmen einen deutlichen Qualitätssprung ermöglichen.

Können wir dir helfen? Plaudern