Zum Hauptinhalt springen
NEUGIERDENACHRICHTENSICHERHEIT

Deutschland und Italien halten den Zuckerberg-Riesen zurück: mehr Klarstellungen zum Datenverkehr

Durch 30. September 2016Keine Kommentare

WhatsApp übermittelt Nutzerdaten an Facebook

Die Statistiken sprechen für sich! Italiener lieben mich Soziales Netzwerk! Lieblingssozial ist Facebook, verwendet von 56.2% der nationalen Bevölkerung. In der zweiten Position gibt es WhatsApp, der von erworbene Instant Messaging-Dienst Das Unternehmen von Marc Zuckerberg, die von sechs von zehn Italienern verwendet wird. Heute sind diese sozialen Netzwerke jedoch die Protagonisten einer Debatte was den Zugang betrifft Benutzerdaten. Versuchen wir zu verstehen, was passiert.

Wann im Jahr 2014 Facebook hat Whatsapp gekauft Für die bescheidene Summe von 19 Milliarden US-Dollar schwor Jan Koum, der Gründer des bevölkerungsreichsten Messaging-Dienstes der Welt, dass er die Benutzerdaten schützen würde, und sagte den Verkauf an das Unternehmen ab Markus Zuckerberg hätte keine Änderung der Unternehmensrichtlinien zu diesem Thema zur Folge gehabt Recht auf Privatsphäre. Stattdessen, wie viele vorhergesagt hatten, die Datenschutzregeln, heute ändern sie sich und wie. WhatsApp hat angekündigt, einige Daten mit zu teilen Facebook, einschließlich der Telefonnummern der Benutzer, um a Zuckerberg um die besten Vorschläge von Freunden zu senden und Nutzern relevantere Anzeigen zu senden.

Datenaustausch zwischen WhatsApp und Facebook, könnte in verschiedenen Teilen Europas zu rechtlichen Problemen führen, und aus diesem Grund verlangen die Datenschutzbehörden mehr Klärung Weitergabe sensibler Daten.

Der Fokus der Sache liegt darauf Facebook hätte die Benutzer im Voraus fragen sollen, ob sie ihr Konto mit verbinden möchten oder nicht Facebook und dies geschah nicht.

Aus diesem Grund hat die Deutsche Datenschutzbehörde mit Sitz in Hamburg, der Drehscheibe der deutschen Aktivitäten von Facebook, hat sich gegen die gemeinsame Nutzung von Daten entschieden und das kalifornische Unternehmen angewiesen, die bisher übermittelten Daten zu löschen.

Johannes Caspar, Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit Hamburg, sagte, dass das, was passiert, nicht nur die Nutzer und die Öffentlichkeit täusche, sondern auch einen Verstoß gegen nationale Datenschutzgesetze darstelle.

Auch in Italien WhatsApp ist Facebook sie müssen sich gegenüber dem Datenschutzgaranten verantworten. Der Präsident der italienischen Behörde, Antonello Soro, definierte die alarmierende Situation, da es nicht nur die sensible Daten von Facebook- und Whatsapp-Nutzern, sondern auch diejenigen von Nutzern, die keinen der beiden Dienste abonniert haben, deren Daten allein aufgrund der Tatsache übermittelt werden, dass sie sich im Adressbuch eines Nutzers befinden WhatsApp.

Kurz gesagt, die Regulierungsbehörden wollen mehr Klarheit darüber, wie Facebook beabsichtigt, i sensible Daten von über einer Milliarde WhatsApp-Konten, da die Popup-Warnung, die vor einigen Wochen auf den Bildschirmen der Benutzer erschien, nicht als angemessen angesehen wurde.

 

Können wir dir helfen? Plaudern