Zum Hauptinhalt springen
NEUGIERDE

Hacker und Angriffe auf das industrielle Internet der Dinge (IoT) mithilfe von Schwachstellen in Cloud-Infrastruktur und -Hardware

Durch 24. Juli 2019Keine Kommentare

Im März 2019 wurde in den USA der „IoT Cybersecurity Improvement Act of 2019“ eingeführt. Das erklärte Ziel des Gesetzes ist es, „die Beschaffungsmacht der Bundesregierung zu nutzen, um eine erhöhte Cybersicherheit für Geräte des Internets der Dinge und andere Zwecke zu fördern“.

 

OWASP Internet of Things (IoT) bietet eine konsolidierte Liste von Risiken, Bedrohungen und Schwachstellen für Entwickler, Unternehmen und Verbraucher und hat „schwache, erratene oder verschlüsselte Passwörter“ als das Hauptproblem von IoT-Systemen identifiziert.

 

Das erste Halbjahr 2019 bestätigte die Bandbreite der Schwachstellen in Cloud-Systemen und die Notwendigkeit, die Zuverlässigkeit im Hinblick auf die Einführung von IoT zu verbessern.

 

Hacker werden Gesichtserkennungssoftware verwenden und Unternehmen werden mit verhaltensbasierten Systemen reagieren

 

Im Jahr 2019 gab es eine Art Aufschrei gegen Gesichtserkennungstechnologien unter Berufung auf Datenschutzgründe: Die Stadt San Francisco verbot die Verwendung der Gesichtserkennung durch Regierungsbehörden, während der Einsatz von Technologie durch britische Strafverfolgungsbehörden in Frage gestellt wurde. Dennoch wird es angesichts der (unerwünschten) Aufmerksamkeit, die auf Spracherkennungssysteme und nationale biometrische Informationsdatenbanken gelenkt wird, notwendig sein, diesen Bereich weiterhin zu überwachen, um zu verstehen, wie man sich gegen diese Missbräuche wehren kann.

 

#digife #website #web #website #ecommerce #ecommerce #webdesign #seo #digitalmarketing #graphicdesign #business #websitedesign #webdevelopment #webdesigner #branding #webdeveloper #socialmediamarketing #entrepreneur #startup #digital #malware #virus #itsecuritu #hacker #sicurezzainformatica

 

Quelle http://bit.ly/2LDWprM

Können wir dir helfen? Plaudern