Zum Hauptinhalt springen
SICHERHEITNACHRICHTEN

DSGVO: Wir klären Zweifel an Single Opt-In und Double Opt-In

Durch 19. April 2018#! 31Mo, 07. Mai 2018 13:26:20 + 0000p2031#31Mo, 07. Mai 2018 13:26:20 + 0000p-1 + 00: 003131 + 00: 00x31 07 pm31pm-31Mo, 07 Mai 2018 00:26 + 01:20 + 00: 003131 + 00: 00x312018mo, 07 Mai 2018 13:26:20 + 0000261265pmmontag = 260#! 31MO, 07 MAI 2018 13:26:20 + 0000p + 00: 005#P4TP4TP4TMAI 7., 2018.#! 26 : 20 + 0000p2031# / 31Mo, 07. Mai 2018 13:26:20 + 0000p-1 + 00: 003131 + 00: 00x31#!Keine Kommentare

Die DSGVO steht vor der Tür: Sollte die Wahl auf Single-Opt-In oder Double-Opt-In fallen?

Die DSGVO steht vor der Tür: Sollte die Wahl auf Single-Opt-In oder Double-Opt-In fallen?

Die E-Mail-Adressen und alle damit verbundenen Daten sind für E-Mail-Marketingkampagnen von grundlegender Bedeutung, aber angesichts der neuen Verordnung peitschen Unternehmen Zweifel oder die Wahl der sichersten Methode im Hinblick auf die DSGVO, um eine Einwilligung zu erhalten. Datenverbrauch. Es gibt zwei Methoden, die übereinstimmen: das Single-Opt-In und das Double-Opt-In.

Single-Opt-In ist die Methode, die eine vorherige Einholung der Einwilligung vorsieht, an die sich der Versand der E-Mail anschließt.

Double-Opt-In sieht stattdessen vor, dass es zwei Schritte gibt, um das Registrierungsformular zu bestätigen. Das heißt, nach dem Ausfüllen des Formulars und dem Absenden der Anfrage sendet das System automatisch eine Bestätigungs-E-Mail an die vom Benutzer eingegebene E-Mail-Adresse, die dieser anklicken muss, wenn er seine Anfrage abschließen möchte. Das Double-Opt-In ist nicht gesetzlich vorgeschrieben, aber es ist sicherlich ein tugendhafter Mechanismus, da es darum geht, die tatsächliche Existenz der übermittelten E-Mail und deren Eigentum durch den Benutzer zu überprüfen.

 

Die beiden Methoden im Vergleich

 

Die technischen Vorteile des Single Opt-in

Die Vorteile des Single-Opt-In liegen in der vorherigen Einholung der Zustimmung zum Versand kommerzieller Mitteilungen. Diese Methode kann nur vermieden werden, wenn in der Vergangenheit bereits eine Zustimmung zu ähnlichen kommerziellen Angeboten oder in Bezug auf dasselbe bereits erbrachte Produkt oder dieselbe Dienstleistung eingeholt wurde. Auf jeden Fall ist im juristischen Bereich keine bestimmte technische Methode erforderlich, sondern sicherlich die Methode der vorherigen Zustimmung, die ansonsten Rechtswidrigkeit und Spam erzeugen würde.

Die Wahl dieser Methode beinhaltet:

  • Niedrigere Abbruchquoten: Single-Opt-In ermöglicht die Anmeldung mit einem Klick, wodurch die Wahrscheinlichkeit minimiert wird, dass der Kontakt mitten im Prozess abgebrochen wird. Der Fehler, den Sie vermeiden sollten, besteht darin, zu viele Daten im Formular zum Ausfüllen anzufordern, da dies den Benutzer davon abhalten könnte, sich anzumelden. Ideal ist es, wesentliche Daten wie Name, Nachname und E-Mail-Adresse abzufragen und den Kontakt an die Profilverwaltung für die Wahl der Präferenzen und die Versandhäufigkeit zu verweisen.
  • Wichtige Umbauten: die mit dem single-opt-in gewonnenen kontakte generieren mehr Conversions als das double-opt-in, da die kontakte, die nach dieser methode gefragt werden, in der regel das verfahren halbwegs abbrechen.
  • E-Mail-Adressen können mit verschiedenen Lösungen verifiziert werden: Durch die Wahl des Single-Opt-In-Verfahrens ist es weiterhin möglich, Tools einzusetzen, die die Richtigkeit und Existenz der von den Benutzern in den Formularen mitgeteilten E-Mail-Adressen überprüfen können. Bei der Bestätigung der doppelten Eingabe muss der Kontakt die E-Mail-Adresse zweimal in verschiedene Felder des Formulars eingeben. Tools wie BriteVerify oder Fresh Address hingegen ermöglichen es Ihnen, die Richtigkeit von Format, Domain und Account der eingegebenen E-Mail-Adressen zu überprüfen. Schließlich gibt es die Reengagement-E-Mails, um diejenigen Empfänger wieder zu aktivieren oder dauerhaft zu entfernen, die trotz abgeschlossener Registrierung nicht mit den E-Mails interagieren.

Die Vorteile von Double-Opt-In

Die technischen Vorteile von Double Opt-in

Der Fehler, den viele machen, ist zu glauben, dass der Erfolg des E-Mail-Marketings von der Menge der gesammelten Kontakte abhängt, aber die massive Sammlung von E-Mails, von denen viele mit dem Single-Opt-In-Tool nicht einmal verifiziert werden, wird ihre Früchte sofort, aber nicht langfristig. Das heißt, wenn man sich auf Conversions konzentrieren will, muss die Wahl des Instruments auf das Double-Opt-In abzielen. Das Double-Opt-In dient als Filter, da die Kontakte, die nicht wirklich interessiert sind, nie zum nächsten Schritt gelangen, um ihre Zustimmung zur Verwendung der Daten zu bestätigen, während die kommunikationswilligen Kontakte ihre Registrierung bei der zweiter Klick. Nur letztere werden gute Kontakte sein, um im Laufe der Zeit Loyalität aufzubauen.

  • Höhere Kaufneigung: Double-Opt-In-Listen haben eine weniger reichhaltige Kontaktdatenbank als Single-Opt-In-Listen, aber sie haben sicherlich eine höhere Conversion-Rate.
  • Weniger Bounces, bessere Zustellbarkeit: Der Double-Opt-In-Mechanismus ermöglicht es Ihnen, die Listen mit gültigen E-Mail-Adressen zu erweitern und die Listen sauber zu halten, wodurch die Absprungraten minimiert werden, die sich negativ auf den Ruf der Marke auswirken und Zustellprobleme verursachen.
  • Weniger Spam-Meldungen: Es ist unwahrscheinlich, dass ein Benutzer, nachdem er seine Zustimmung zum Empfang von E-Mail-Nachrichten zweimal hintereinander bestätigt hat, die E-Mails anschließend als Spam meldet. Sollte dies jedoch passieren und der Nutzer neben der Spam-Meldung einen Missbrauch der E-Mail für Marketingaktivitäten anprangern, ist der Double-Opt-In-Mechanismus unerlässlich, um jeglichen Vorwurf zurückzuweisen, da durch die Verfolgung und Aufzeichnung jedes Details and der Registrierung, bezeugt die Zustimmung des Empfängers zur Verwendung seiner E-Mail für kommerzielle Zwecke.
  • Erhöhte Sicherheit und Einhaltung gesetzlicher Vorschriften
Können wir dir helfen? Plaudern