Zum Hauptinhalt springen
NEUGIERDEECOMMERCENACHRICHTENPROMOTIONSSICHERHEIT

Finanzierungsmöglichkeiten: Deaktivieren Sie AdBlock nicht? Bezahlen Sie für Inhalte auf Chrome!

Durch 12. Juni 201731Mo, 31.07.2017 08:41:49 + 0000 + 00: 004931#31Mo, 31.07.2017 08:41:49 + 0000 + 00: 00-8 + 00: 003131 + 00: 00x31 31 Uhr31 Uhr-31Mo, 31. Juli 2017 08:41:49 + 0000 + 00: 008 + 00: 003131 + 00: 00x312017Mo, 31.07.2017 08:41:49 + 0000418417amMontag = 260# 31Mo, 31.07.2017 08:41:49 + 0000 + 00:00 + 00: 007# 31. Juli 2017.# 31Mo, 31.07.2017 08:41:49 + 0000 + 00: 004931# / 31Mo, 31.07.2017 08:41:49 + 0000 + 00:00-8 + 00: 003131 + 00 : 00x31#! 31Mo, 31. Juli 2017 08:41:49 + 0000 + 00: 00 + 00: 007#Keine Kommentare

Finanzierungsmöglichkeiten

Werbung im Web ist ein Thema, das Google sehr am Herzen liegt.
Leider ist jedoch in den letzten Jahren ein ernsthaftes Problem der Abneigung der Benutzer gegen besonders nervige Werbung aufgetreten.
Aus diesem Grund hat Google beschlossen, die Angelegenheit in die Hand zu nehmen und eine Option zu entwickeln, die es Publishern ermöglicht, Nachrichten anzupassen, die Nutzern von Werbeblockern vorschlagen, Werbeblocker zu deaktivieren oder zu bezahlen ohne Werbung.
Das Problem dieser Werbung, die in Form von Bannern, Pop-ups und Videos erscheint, ist das geringe Interesse der Webnutzer, die oft spezielle Software verwenden, um jede Art von Werbung zu blockieren, auch solche, die stattdessen zu sie sind äußerst interessant und verursachen wirtschaftlichen Schaden für diejenigen, die wie Journalisten, Musiker, Künstler oder Fotografen von der Werbung leben.
Die neue Funktion, an der Google arbeitet, heißt Funding Choices und wurde derzeit nur in Nordamerika, Großbritannien, Deutschland, Australien und Neuseeland eingeführt.
Wie funktioniert Funding Choices?
Der neue Funding Choices-Dienst ermöglicht es Websites, Nutzern, die einen Werbeblocker verwenden, eine Warnung anzuzeigen. In der Mitteilung werden sie gefragt, ob sie beabsichtigen, die Werbeblockierung zu deaktivieren oder alternativ einen Beitrag zu zahlen, um alle Banner korrekt zu entfernen, ohne die von Ihnen besuchte Website finanziell zu schädigen.
Gleichzeitig blockiert Chrome automatisch invasive Werbung, beispielsweise solche, die aus Pop-ups bestehen, die sich ohne Zustimmung des Benutzers öffnen.
Dieses neue Projekt befindet sich noch in der Beta-Phase und aus diesem Grund wurden die Kosten für die Entfernung der Banner noch nicht offiziell festgelegt, aber es scheint, dass sie bei etwa den Cent pro Seite liegen werden. Kurz gesagt, das Ziel von Google ist es, diejenigen zu unterstützen, die qualitativ hochwertige Werbung anbieten, die für Webnutzer interessant sein kann, und gleichzeitig diejenigen abzuhalten, die ihre Webseiten mit aufdringlicher und nerviger Werbung verbreiten.

Können wir dir helfen? Plaudern