Zum Hauptinhalt springen
NACHRICHTEN

Die acht besten SEO-Trends für 2020

Durch 17. Dezember 2019Keine Kommentare

Täglich entstehen neue Unternehmen, der Wettbewerb nimmt zu.
Google nimmt jedes Jahr Hunderte von Änderungen an Suchalgorithmen vor. Die meisten Änderungen sind zwar geringfügig, können sich jedoch auf Ihr Suchranking auswirken.

Dies sind einige der SEO-Trends, die wir ab 2020 erwarten.

1. Sprachsuche: Menschen suchen nach ihrer Art zu sprechen

"Google, kannst du mir den nächsten Taco-Laden finden?"
Allein im Jahr 2017 wurden 33 Millionen Sprachsuchanfragen gestellt. Daten vom März 2019 zeigen, dass 20% der mobilen Suchanfragen Sprachsuchen sind.
Da die Sprachsuche immer beliebter wird, geben immer mehr Menschen ihre Suchanfragen auf die gleiche Weise ein, wie sie sprechen.
Beachten Sie, dass die meisten dieser Suchanfragen lang und sehr spezifisch sind? Benutzer wollen eine genaue standortbasierte Antwort.
Optimieren Sie also Ihre Website für lokales SEO.

2. Featured Snippets werden weiterhin die Suchergebnisse dominieren

Ein Featured Snippet oder ein Null-Ergebnis ist das erste Google-Ergebnis für diese Abfrage. Google zeigt es oben im SERP-Ergebnis über organischen und bezahlten Anzeigen an.
Sie gibt es schon seit einigen Jahren und haben zu erheblichen Veränderungen auf der Ergebnisseite der Google-Suchmaschine geführt. Fast die Hälfte aller Suchanfragen generiert keine Klicks, da die Nutzer die benötigten Antworten direkt aus den SERPs erhalten. Tatsächlich ergab eine Ahref-Studie mit 2 Millionen Featured Snippets, dass das Featured Snippet mehr Traffic erhält als das erste organische Suchergebnis.

3. Mehr Marketer werden Influencer für SEO nutzen

Die 17% der Unternehmen gaben mehr als die Hälfte ihres gesamten Influencer-Marketingbudgets aus. Die Statistiken unterstreichen die Bedeutung von Influencer-Marketing für Unternehmen, insbesondere in den Bereichen Mode, Beauty, E-Commerce, Reisen und Lifestyle.
Online-Nutzer werden mit Werbung überhäuft. Sie suchen nach authentischen Informationen, denen sie vertrauen können. Die Quelle dieser Informationen sind meistens Influencer-Bewertungen. Sie vertrauen eher den Informationen eines Influencers als einer Anzeige.
Was ist also die Beziehung zwischen Influencer-Marketing und SEO? Die Zusammenarbeit mit einem Influencer hilft Ihnen, Traffic zu generieren, Ihre Online-Sichtbarkeit zu erhöhen und die Reichweite Ihrer Inhalte zu erhöhen.
Viele Unternehmen sehen die Rendite ihrer Investition in Influencer-Marketing nicht, weil sie ihre gesponserten Inhalte nicht richtig planen oder ausführen. Ihr Marketing scheitert, wenn es nicht den Bedürfnissen Ihres Publikums entspricht.
Um das Beste aus Ihrem Budget herauszuholen, arbeiten Sie mit Influencern in Ihrer Nische zusammen, die bereits mit Ihrer Zielgruppe interagieren. Die Backlinks, die Sie von Influencer-Sites verdienen, zeigen auch Autorität für Google und verbessern Ihre SEO-Bemühungen.

4. BERT ist hier um zu bleiben

BERT (bidirektionale Encoder-Darstellungen von Transformatoren) ermöglicht es jedem, sein Frage-Antwort-System zu trainieren. Dies ist die erste große Änderung, die Google seit RankBrain im Jahr 2014 an seinem Suchalgorithmus vorgenommen hat.
BERT wird sich auf eine von zehn Abfragen auswirken. SEO-Marketer, die BERT-Modelle anwenden, erhöhen ihre Chancen auf Rankings auf der ersten Seite für Featured Snippets in Google SERPs.
Nur um es klarzustellen, es ist nicht möglich, für BERT zu optimieren. Google verwendet BERT, um sein Verständnis von natürlicher Sprache zu verbessern.

Analysieren Sie vor dem Schreiben das Ranking der Top-Ten-Inhalte auf der ersten Seite der SERP für dieses spezifische Keyword. Ist das Ergebnis informativ, transaktional oder navigationsbezogen? Erstellen Sie basierend auf Ihren Analysen Inhalte, die der Absicht des Benutzers entsprechen.

5. Die Leute wollen digitale Erlebnisse

Die 44% der Unternehmen verfolgten einen digitalen Ansatz, um das Kundenerlebnis zu verbessern. Während der 56% des CEO sagte, dass die Verbesserungen zu einem Umsatzwachstum führten.
Die Seitenladegeschwindigkeit ist ein wichtiger Rankingfaktor. Großartiger Inhalt bedeutet nichts, wenn Ihre Webseite nicht schnell geladen wird oder wenn Sie eine komplexe Benutzeroberfläche haben.

Konzentrieren Sie Ihre Benutzererfahrung darauf, Kunden dabei zu helfen, die benötigten Informationen zu finden. Helfen Sie Besuchern, einfach zum nächsten Schritt überzugehen.
Mangelnde Klarheit in Nachrichten erhöht auch Ihre Absprungrate und wirkt sich negativ auf die SEO Ihrer Website aus.

6. Video wird der neue König der Inhalte sein

Google liebt Videos. Es ist ein entscheidender Teil Ihrer SEO-Strategie und Ihrer digitalen Marketingbemühungen. Laut einer Studie von Forrester erscheint die Wahrscheinlichkeit, dass Videos auf der ersten Seite der SERP erscheinen, 50-mal höher als auf einer Klartext-Webseite. Darüber hinaus enthält der 62% der universellen Suche von Google Videos.
Erstellen Sie nützliche YouTube-Videos, die vorhandene Inhalte auf Ihrer Website unterstützen. Es ist keine Garantie für die Ergebnisse auf der ersten Seite, aber Sie werden sich über höheren Traffic freuen, wenn Google Ihr Video indiziert.
Betten Sie Videos auf Ihrer Website ein, um mehr Traffic zu erzielen. Denken Sie daran, das Video basierend auf der Breite Ihres Blogs zu optimieren.

7. Die Länge des Inhalts bestimmt das Suchranking

Nur qualitativ hochwertige Inhalte können Ihnen helfen, die Konkurrenz auf den Rankings auf Seite 1 zu schlagen, aber Sie müssen neben der Qualität auch die Quantität berücksichtigen.
Über die ideale Länge eines Blogbeitrags gibt es viele Argumente. Untersuchungen zeigen, dass die durchschnittliche Länge der Top-10-Ergebnisse mindestens 2.000 Wörter beträgt. Denn Webseiten mit langen, hochwertigen Inhalten genießen eine höhere Sichtbarkeit.
Der Inhalt muss jedoch die vom Benutzer gestellte Frage und Fragen im Zusammenhang mit der Hauptsuchanfrage vollständig beantworten.
Lange Artikel erhöhen die Verweildauer, was Google sagt, dass Nutzer Ihre Inhalte mögen.

8. Die mobile Suche wird weiter wachsen

Die 87% der Internetnutzer verwenden Mobiltelefone und die 40% der Transaktionen finden auf mobilen Geräten statt. Google hat am 1. Juli 2019 auf Mobile-First-Indexierung umgestellt, um die mobile Suche zu verbessern.
Sie können bei Suchmaschinenergebnissen nicht weit kommen, wenn Sie nicht für Mobilgeräte optimiert sind. Denken Sie über responsive Designs hinaus hin zu Rich Snippets.
Wenn Sie für die Sprachsuche optimiert haben, haben Sie auch für mobile Geräte optimiert. Neben der Einbindung von Longtail-Keywords für Onpage-SEO verändert es die Struktur und Darstellung der Inhalte für technisches SEO.

Fazit

Gerade wenn Sie glauben, SEO vollständig zu verstehen, werden Algorithmus-Updates durchgeführt. SEO ist heute ein ganzheitlicher Prozess, der Offline- und Online-Marketingstrategien erfordert, um erfolgreich zu sein. Investieren Sie in SEO als langfristige Strategie zur Lead-Generierung und bleiben Sie auf dem Laufenden über die neuesten SEO-Trends, um nicht ins Hintertreffen zu geraten.

 

Können wir dir helfen? Plaudern